Naturpädagogik & Co.

Was bedeutet eigentlich Natur-, Umwelt- & Wildnispädagogik?

Naturpädagogik, Umweltbildung und praxisorientierte Erfahrungen

Und hier möchte ich ansetzen - mittels Naturpädagogik und Naturbildung soll verhindert werden, dass sich die Kinder von der Natur entkoppeln. Vielmehr sollen sie auf ihre Art und Weise ihre Umgebung neu entdecken. Dabei möchte ich auch praxisnahe Erfahrungen mit den Kindern teilen, erleben wie man Feuer mit Naturmaterialien macht, wie man sich eine Bude im Wald baut, welche Pflanzen und Kräuter in der Natur essbar und welche ungenießbar sind usw. Aber auch kreative Angebote spielen hier eine wichtige Rolle, um den Bezug zur Natur zu vertiefen.

Natur- & Umweltpädagogik

Die Natur- und Umweltpädagogik vermittelt anhand praktischer Erfahrungen Wissen über die Natur und über ökologische Zusammenhänge. Die wesentlichen Ziele liegen vor allem darin, dass Kinder und Erwachsene lernen, dem Bereich der Umwelt mehr Aufmerksamkeit zu schenken und sich entsprechend zu verhalten, sowie die Natur wieder neu für sich zu entdecken. Dies soll vor allem durch spielerische und kreative Angebote gefördert werden, um auch entsprechendes Wissen für die Zukunft zu vermitteln.

Naturerfahrungen, die bereits im Kindesalter gemacht werden, prägen sich mehr ein als das theoretische Wissen, welches später in den Schulen vermittelt werden.

Aber auch lebenspraktische Erfahrungen und Kenntnisse sind hilfreich, sich mit der Natur mehr und intensiver auseinanderzusetzen und verstärken die Naturverbundenheit des Menschen zur Umwelt. Und wie gut einem die frische Luft tut, nach einem anstrengenden Tag im Kindergarten, in der Schule und Beruf, weiß man nur zu gut!

Ziele

Vermittlung von Wissen im Bereich Umwelt und Ökologie
 

spielerisches Kennenlernen der Natur
 

spielerisch Handlungskompetenzen entwickeln


Förderung der Kreativität
 

Förderung der Grob- und Feinmotorik


Förderung der sozialen Kompetenzen von Kindern


Spaß und Freude an der Natur bekommen


Erwerb neuer Fertigkeiten und Fähigkeiten in der Natur

Was ist...

Heuballen

Naturpädagogik?

Die Naturpädagogik ist für mich ein ganzheitlicher aktiv gelebter Vorgang. Neben spielerischem und forschendem Erkunden steht die sinnliche Wahrnehmung, das kreative Gestalten und das Experimentieren im methodischen Mittelpunkt. Der Mensch soll lernen die Natur wieder mit allen Sinnen zu spüren und wahrzunehmen.

Praxisorientiertes Lernen ist in meinen Kursen ein Schwerpunkt.  Naturerfahrungen gehören für viele Menschen heute nicht mehr zum selbstverständlichen Alltag dazu. Allerdings sind diese gerade für Kinder von essenzieller Bedeutung. Die Ziele meiner naturpädagogischen Arbeit werden immer wieder mit thematischen Schwerpunkten umgesetzt. Unsere Kinder sollen einen bewussteren, verantwortungsvolleren Umgang mit Lebewesen und der Umwelt erfahren und kennenlernen.

Betrieb halten

Umweltpädagogik?

Ziel der Umweltpädagogik ist es, ein Fundament für ein ökologisch sinnvolles Handeln zu schaffen.  In diesem Zusammenhang soll das Interesse und die Freude an der Natur geweckt werden. Eine naturbezogene Umweltbildung will Natur- und Umweltthemen vermitteln, und zwar nicht in trockene Theorie verpackt, sondern immer im direkten Tun, Beobachten und Erleben.

Durch konkrete Beobachtungen lernen unsere Kinder z.B. wie sich der Löwenzahn fortpflanzt oder warum Totholz so wichtig für unsere heimischen Wälder ist.

Hirsch

Wildnispädagogik?

Bei der Wildnispädagogik geht es darum, den Sinn des schonenden Umgangs mit den Ressourcen der natürlichen Umwelt zu verstehen, ihren Erhalt zu gewährleisten und ihre Möglichkeiten sinnvoll zu nutzen. Es geht aber auch darum, wieder in seinem eigenen natürlichen Umfeld heimisch zu werden. Ziel ist es, ein tiefgreifendes Verständnis für die uns umgebene Natur wieder zu entdecken. Dazu gehört es auch, dass wir Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Natur entdecken und diese an unsere Kinder weitergeben.